Schuppenflechte: Diagnose, Behandlung, Prognose

Eine wichtige Rolle im Umgang mit den Symptomen der Schuppenflechte spielen die gut gewählten äußere Therapie und rechtzeitige Behandlung. Ein wichtiger Grundsatz bei der Auswahl des Schemas der Behandlung, vor allem in den frühen Stadien der Entwicklung der Psoriasis, ist das Prinzip «do no harm» — Behandlung sollte nicht ein Angriff auf die Gesundheit der Haut, provoziert die Entstehung von unerwünschten Auswirkungen in Form von Atrophie der Haut oder des Syndroms. Denn das Hauptziel der Therapie — verlängern die Zeiten der Ruhe und der Gesundheit der Haut, ohne plötzliche und schmerzhafte Rückfälle und Exazerbationen.

Psoriasis-Behandlung

Wie lange die Menschen wissen über die Schuppenflechte?

Mit Psoriasis die Menschheit kennt seit vielen Jahrhunderten. Spuren von psoriatischer Hautveränderungen Archäologen auf mumifizierten Körpern der alten Menschen, bis zu unseren Tagen unbeschädigt. Beschreibung sehr ähnlich der Schuppenflechte Hautausschlag kann man in den Werken von Herodot und Platon.

Die erste Beschreibung der klinischen Manifestationen der Psoriasis gehört zu den alten Gelehrten Cornelia. Der Begriff Schuppenflechte – psoriasis – kommt aus dem griechischen «psora» (Krätze, Schorf). Dieser name wird in den Werken des Hippokrates.

Allerdings ist die wissenschaftliche Erforschung der Psoriasis, als unabhängige Krankheit, begann erst im frühen neunzehnten Jahrhundert mit der Beschreibung seiner klinischen Symptome von dem englischen Arzt Robert. Im Jahr 1798 nahm von ihm Lepra, Mykosen, Ekzeme, und dann, in seinem Buch «die Hautkrankheiten» im Jahre 1808, identifiziert typische und atypische Psoriasis, und wies auch auf die Rolle von Erbfaktoren in der Entwicklung von Dermatosen.

Also, was ist jetzt bekannt über die genetischen Grundlagen der Erkrankung? Wie beeinflussen die für externe Faktoren: Stress, ökologie, schlechte Gewohnheiten, Ernährung?

Der Zusammenhang von Psoriasis und Nervensystem ist sehr Komplex, mehr wie ein Teufelskreis und trägt den Charakter einer zweipoligen Modell. Einerseits Stress und lange Nerven Stress zu einer Exazerbation des Prozesses und andererseits der Zustand der Haut (die Anwesenheit von Psoriasis-Läsionen) verursacht beim Patienten Angst, führt zur Entwicklung von chronischen Stress, was wiederum verschlechtert den Verlauf der Krankheit und schließt diese ein Teufelskreis.

Einige Medikamente, die bei der Behandlung von anderen Erkrankungen, in einigen Fällen können die Verschlechterung von Psoriasis. Unter Ihnen sind die Antibiotika (Tetracyclin, Penicillin, bicillin, chloramphenicol usw.), Drogen Lithium, Vitamin C und Vitamine der B-Gruppe, Beta-Blocker, nicht-steroidale antiphlogistika, östrogene Mittel (Kontrazeptiva), Antikonvulsiva, Immunmodulatoren. Kann die Exazerbation des Prozesses und Impfstoffe, sowie Serum.

Ökologie, Profil Ernährung, schlechte Angewohnheiten – all dies wirkt sich negativ sowohl auf den Verlauf der Psoriasis und auf der Behandlung.

Wie hoch ist die Prävalenz der Psoriasis in den Ländern?

Die Prävalenz der Psoriasis in der Welt wird geschätzt etwa 1-3% der Bevölkerung. Nach Angaben der internationalen Organisation, im Jahr 2010 auf dem Planeten registriert wurde 125 Millionen Psoriasis-Patienten. In Europa leiden bis zu 5 Millionen Menschen, die vergleichbar mit der Häufigkeit von koronarer Herzkrankheit und Diabetes mellitus.

Die höchsten Werte in den Ländern Nordeuropas (bis 4%), die niedrigsten in den afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern, in Japan (weniger als 0,5%).

Wie jetzt Schuppenflechte diagnostiziert? Mit welchen Krankheiten können verwechselt werden?

Schuppenflechte

Psoriasis glatte Haut zeigt sich eine sehr typische Hautausschläge und die Diagnose wird klinisch. Es gibt Diagnosetests: Psoriasis-Dreiklang – verstärkte Schale mit poskablivanii, die Entstehung der Blutkörperchen Punkte nach dem entfernen der Schuppen.

Wie behandelt die Schuppenflechte früher, und wie behandelt man jetzt? Ob die Behandlung mehr perfekt und effizient?

Bis Mitte des letzten Jahrhunderts grundlegende Techniken enthalten die Verwendung von Präparaten mit Salicylsäure und Helio-, Thalassotherapie. Dann gab es topische Steroide (später — Analoga von Vitamin D3) und systemische Immunsuppressiva. Aber der Durchbruch in der Therapie der Psoriasis kann als die Entstehung zu Beginn des 21 Jahrhunderts den biologischen Präparaten. Und auf jeden Fall ein Arsenal von topischen und systemischen Medikamenten, Methoden der Phototherapie jetzt können Sie abholen eine effektive Therapie für jeden Patienten.

Welche Ansätze werden für die Behandlung von Kindern und welche von Erwachsenen?

Vor allem, Schuppenflechte getrennt werden müssen und für eine gewisse verbreitet (schwere und Mittel-schwere Formen). Therapie zugewiesen werden, angesichts dieser Daten.

Der Unterschied in den Ansätzen zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern nur aufgrund der altersbedingten Einschränkungen bei der Anwendung von Medikamenten (Z. B. calcipotriol zugewiesen mit 6 Jahren) oder Methoden der Phototherapie (Z. B. PUVA-Therapie ist mit 18 Jahren).

Was sind die häufigsten Mythen über die Krankheit?

  • Schuppenflechte ansteckend. Nein, Psoriasis ist eine chronische, nicht-infektiöse Erkrankung der Haut, die nicht von Mensch zu Mensch übertragen und wandert nicht mit einem Körperteil auf einen anderen. Der Patient leidet unter Psoriasis, kann frei öffentliche Orte zu gehen – Bäder, Saunen, Schwimmbäder, Benutzung der Allgemeinen Gegenständen im Alltag, die Behandlung über Erkrankungen in den Allgemeinen Krankenhäusern.
  • Das Klima wirkt sich auf die Inzidenz und wenn der Umzug in die warmen Länder der Schuppenflechte nicht. Nein, das Klima auf die Prävalenz der Psoriasis nicht beeinträchtigt. In der gleichen Zeit, eine der Methoden der Behandlung ist eine spezielle Therapie – Behandlung von Sonne und Meerwasser, aber die Unterkunft in Regionen mit warmem Seeklima nicht hilft, Patienten von Exazerbationen. Ein einfaches Beispiel dient Israel: dort mit Erfolg behandeln Schuppenflechte auf den Kurorten des Toten Meers, aber die Inzidenz in der Bevölkerung nicht geringer als in der Welt.
  • Schuppenflechte kann zu warnen. Die Faktoren, die eine Verschlimmerung, noch von selbst, noch in verschiedenen Kombinationen sind nicht die Ursache der Krankheit. Heute unbekannt, dass dazu dient, den ursprünglichen Anstoß zur Entwicklung der Psoriasis, und deshalb Maßnahmen der Prävention unmöglich. Keine Rezepte, was zu tun ist, oder, im Gegenteil, was man nicht tun sollte, um nicht krank zu werden Psoriasis, Nein. Erhöhen Sie die Zeit der Remission, wenn die Ausschläge auf der Haut fehlt, können Sie durch die Vermeidung von auslösenden Aktionen oder Psoriasis verschlechtern Faktoren, indem Sie die richtige Lebensweise und unterstützende Therapie anwenden.
  • Schuppenflechte können behandelt werden Methoden der sogenannten Volksmedizin. Haltung zu solchen Methoden bei Patienten muss sehr vorsichtig sein. Einerseits wissen wir, dass es von der Schuppenflechte die Mittel heilen, aber der Wunsch, um jeden Preis loszuwerden, die Krankheit schiebt den Patienten auf verschiedene fragwürdige Dinge (Appell an die Heiler, quakt genommen), und es ist umsonst Geld ausgegeben. Andererseits, diese «Heiler» bieten Patienten als, zum Beispiel, externe Mittel «Eigenentwicklungen», die in der Regel, es sind die Hormone, aber in diesem Fall-Modus und mehr Ihre Dosierung nicht kontrolliert werden kann.

Was ist wichtig zu wissen Patienten mit Psoriasis und was müssen wir Bedenken?

Das wichtigste kann als das Prinzip: «Lerne zu Leben mit Psoriasis». Die bisherigen Therapien ermöglichen nicht nur eine Remission zu erreichen (Reinigung der Haut), sondern auch zu einem gewissen Grad zu kontrollieren Schuppenflechte (anhaltende Remission).

Folgen Sie den Empfehlungen des Arztes und Geduld haben, denn alles braucht Zeit, einschließlich, und auf die Tatsache, dass Medikamente wirkten. Unfertige Kurs, die Verwendung mehrerer Methoden gleichzeitig (insbesondere aus dem Bereich «beraten») führen dazu, dass der Patient, ohne zu sehen, erwartetes Ergebnis, enttäuscht und glaubt, dass ihm diese Methoden nicht helfen.

10.09.2018